Der Lockdown und seine Auswirkungen auf das Wohlbefinden

Corona Lockdown

Kaum jemand hätte damit gerechnet, dass wir den größten Teil von 2020 in unseren eigenen vier Wänden verbringen. Was sich zuerst als eine gute Veränderung, mit Homeoffice, mehr Familienzeit, etc. zeigte, entwickelte sich schnell zu einer großen psychischen Belastung, die kaum gekannte Probleme mit sich brachte. Welche Auswirkungen der Lockdown auf unser Wohlbefinden hat und zu welchen Problemen es kommen kann, möchten wir hier klären!

Lockdown – diese Probleme können aufkommen

Den ganzen Tag zuhause sein? Arbeiten am eigenen Schreibtisch? Was sich auf den ersten Blick positiv anhört, resultiert in vielen, vor allem psychischen Belastungen.

Mangel an physischer Aktivität

Da wir den ganzen Tag zuhause sind, bieten sich weniger Möglichkeiten an, sportlich aktiv zu sein. Der Mangel an physischer Aktivität zeitigt dabei nicht nur körperlichen, sondern auch psychische Folgen. Beispielsweise schlafen wir schlechter, da wir nicht ausgeglichen sind. Das führt zu einem Mangel an Ruhephasen und Regeneration, was schließlich das Stresslevel erhöht und unsere Psyche belastet.

Zu viel Kontakt mit Mitbewohner*innen

Manchmal brauchen wir eine Pause! Vor allem introvertierte Menschen laden ihre Batterien auf, wenn sie Zeit alleine verbringen. Der Lockdown verhindert es für viele Menschen, diese Ruhe und Zeit für sich  selbst zu finden, da ständig alle Mitbewohner*innen zuhause sind..

Zu wenig sozialer Kontakt

Menschen sind soziale Wesen, sei es im Alltag oder zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Neujahr. Soziale Kontakte sind im Lockdown aber erheblich eingeschränkt, sodass Einsamkeit eine häufige Folge ist. Während wir unseren Mitbewohner*innen kaum aus dem Weg gehen können, brechen Kontakte zu Freund*innen, Kolleg*innen und Co weitgehend weg, was für viele Menschen eine Belastung darstellt.

Angst vor Infektion

Die Fälle von Covid-19 steigen täglich. Das ist für viele Menschen äußerst belastend, da sie Angst haben, sich selbst oder andere zu infizieren. Das Problem hierbei ist, dass diese Angst durchaus rational ist – was die Lage noch verschlimmert.

Mögliche Lösungswege, um das Wohlbefinden auch während des Lockdowns positiv zu beeinflussen

Das A und O, um mit den psychischen Belastungen des Lockdowns umzugehen, besteht darin, diese nicht zu ignorieren. Viele Menschen fühlen sich alleine, überfordert, ängstlich und vieles mehr.  Du bist also nicht alleine. Teile deine Gedanken und Ängste mit Menschen, denen du vertraust, du wirst überrascht sein wie gut es tut sich verstanden zu fühlen.

Hier sind weitere Wege, wie du die psychischen Folgen des Lockdowns überstehen kannst:

  • Regelmäßige Spaziergänge
  • Probleme kommunizieren
  • Für Ruhephasen sorgen
  • Grenzen setzen im Homeoffice
  • Workouts für zuhause durchführen
  • Kontakt zu Freunden und Verwandten über digitale Medien suchen

Wie fühlst du dich aktuell in Zeiten des Lockdowns? Hast du weitere Tipps für eine gesunde Psyche? Dann hinterlasse uns doch gerne einen Kommentar!

One thought on “Der Lockdown und seine Auswirkungen auf das Wohlbefinden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.